So profitieren Dividenden-Aktien vom Zeitfaktor


Starke Dividenden-Aktien eignen sich prima für den Ruhestand und genauso für den langfristigen Vermögensaufbau. Denn wenn Unternehmen schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten verlässlich Dividenden ausschütten, sorgt das bei deren Aktionären für ein regelmäßiges passives Zusatzeinkommen.

Bei McDonald’s schmeckt Aktionären auch die Dividende

Zu den verlässlichsten Dividenden-Champions zählt bspw. der Fast-Food-Gigant McDonald‘s, der seine Aktionäre schon seit 1976 ununterbrochen per Dividende am Unternehmensgewinn beteiligt. In diesem Jahr wird der US-Champion voraussichtlich 6,08 Dollar je Aktie ausschütten, was aktuell einer Dividendenrendite von 2,1% und damit in etwa auch dem langjährigen Durchschnitt entspricht.

Schon seit Jahren um die 2% Dividendenrendite

Der Fast-Food-Champion ist nicht nur ein verlässlicher Dividendenzahler, sondern zählt darüber hinaus auch zum elitären Kreis der sogenannten Dividenden-Aristokraten, die ihre Ausschüttungen seit mindestens 25 Jahren regelmäßig erhöhen. Und McDonald’s-Aktionäre dürfen sich sogar schon seit 1977 über jährlich steigende Dividenden freuen.

Jedes Jahr bekommen Anleger mehr Dividende

Allein in den vergangenen zehn Jahren durften sich McDonald’s-Aktionäre im Schnitt über einen jährlichen Dividendenanstieg von rund 7% freuen, da sich die Ausschüttung je Aktie von 3,12 Dollar im Jahr 2013 mittlerweile nahezu verdoppelte. Dass die jährlichen Dividendenrenditen dennoch relativ konstant bleiben, liegt ganz einfach daran, dass auch die Aktienkurse seit Jahren kontinuierlich steigen. Doch die aktuelle Dividendenrendite gilt immer nur für Anleger, die zum gegenwärtigen Kurs einsteigen.

Für einen Langfristanleger ist dagegen wesentlich interessanter, welchen Renditebeitrag die jährlichen Dividenden auf sein ursprüngliches Investment liefern. Und durch die stetig steigenden Ausschüttungen dürfen sich Buy & Hold-Anleger bei McDonald‘s jedes Jahr über eine höhere persönliche Dividendenrendite freuen. Wer McDonald’s-Aktien bspw. seit Ende 2013 im Depot hat (Einstandskurs damals 97,03 Dollar), für den entspricht die diesjährige Dividende von 6,08 Dollar bereits einer Dividendenrendite von 6,3%. Und bei einem Einstieg Ende 2000 sind es inzwischen sogar schon 17,9% persönliche Dividendenrendite. Dazu kommt:

Langfristig zweistellige persönliche Dividendenrenditen

Für Buy & Hold-Anleger finanziert sich ein Investment in Dividenden-Champions wie den Fast-Food-Giganten durch die aufgelaufenen Dividenden mit der Zeit praktisch von selbst. So kostete eine McDonald’s-Aktie Ende 2012 rund 100 Dollar, und seitdem wurden je Anteil insgesamt schon 43,67 Dollar ausbezahlt – also knapp 44% des ursprünglichen Kaufpreises. Und Aktionäre, die McDonald’s schon seit Ende 2000 im Depot haben, erhielten mit rund 60 Dollar bereits das 1,75-Fache des ursprünglichen Investments. Sie sehen:

Mit der Zeit finanzieren sich Investments
durch die Dividende von selbst

Für Langfristanleger entwickeln sich die Ausschüttungen bei verlässlichen Dividendenzahlern im Lauf der Zeit von einem anfänglich willkommenen Zubrot zu einem bedeutenden Renditefaktor. Denn bei einem langfristigen Anlagehorizont amortisieren die Ausschüttungen sukzessive das eingesetzte Kapital, und früher oder später übersteigen die erhaltenen Dividenden sogar das Anfangsinvestment. Und die Kursgewinne gibt es obendrauf.

McDonald’s ist übrigens nur einer von vielen verlässlichen Dividendenzahlern unter den laut boerse.de-Performance-Analyse langfristig besten Aktien der Welt. Denn 40 dieser 100 Champions schütten jeweils schon seit mindestens 30 Jahren ohne Unterbrechung aus, und bei den Top 3 Nestlé (seit 1923), Church & Dwight (seit 1901) sowie Colgate-Palmolive (seit 1895) haben die Dividenden-Serien sogar schon mehr als 100 Jahre Bestand!